Keine Große Koalition!


(Günter Klepser – SPD-Mehr-Demokratie-wagen, 26.9.2013)
Große Koalition –
das Desaster bei der nächsten Bundestagwahl wäre für die SPD vorprogrammiert.

Manche unserer Abgeordneten träumen von einer großen Koalition und dann auch gleich von einem Dienstwagen. Sie verkennen, dass unsere SPD-Fraktion dabei viele faule Kompromisse eingehen müsste und der Bundesrat (mit derzeit viel SPD) seiner Kraft beraubt wäre. Außerdem gäbe man der Linkspartei die Chance, durch effektive Opposition zuzulegen.
Deshalb –
unsere SPD kann nur dann gewinnen, wenn es eine CDU-Min­der­heits­re­gie­rung oder Schwarz-Grün geben wird!
(Auch der Demokratie in unserem Land würde eine Min­der­heits­re­gie­rung gut tun – siehe: nachfolgender Artikel von Jens Berger) Unsere Abgeordneten muss man auch fragen: Wieviele Mitglieder würden aus der SPD austreten? Oder: Wie viele Mitglieder ist ein Minister-Dienstwagen wert? Bitte sorgt in euren SPD-Ortsvereinen dafür, dass das Geschwätz der Medien-Wortführer von “Die SPD kann sich der Verantwortung nicht entziehen” deklassiert wird.
Bitte schreibt an eure Abgeordneten und an Sigmar Gabriel (sigmar.gabriel@spd.de)!


Minderheitsregierung – eine Perspektive für die Zukunft
(Jens Berger – Nachdenkseiten, 24.9.2013)    Noch ziert sich die SPD, als künftiger Juniorpartner in eine Große Koalition einzutreten. Das ist verständlich, wollen die So­zial­de­mo­kra­ten doch umworben werden und dadurch ihren Preis für die kommende Vernunftehe in die Höhe treiben. Doch spätestens wenn CDU und Medien an die „historische Verantwortung für Europa“ appellieren, die dann angeblich einzig und allein auf den Schultern der kleinen SPD lasten soll, werden die Sozialdemokraten auch ihre Inhalte über Bord werfen und staatstragend so manche Kröte aus dem Unionslager schlucken. Die Alternative Rot-Rot-Grün wurde schließlich von der SPD und den Grünen bereits im Vorfeld ausgeschlossen und wer sich selbst seiner Optionen beraubt, muss auch mit den daraus erwachsenden Nachteilen leben. Dabei wäre es – vor allem für die Zukunft – dringend nötig, einen Ausweg aus dem Koalitionsdilemma zu finden.


Den ganzen Artikel lesen …


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Keine Große Koalition!

  1. Gudrun Gruber sagt:

    Nach langen Hin und Her bin ich doch der Meinung die Richtung in eine Große Koalition anzustreben.Wir müssen hohe Anforderungen stellen aber nicht übertreiben (50%) ist wohl zu stark! Schwarz /Grün fänd ich gar nicht gut und Neuwahlen würden meiner Meinung nach der SPD nichts bringen .Mit einer Minderheitenregierung würde ich mich anfreunden ,aber ich denke ,dass die CDU viel zugesteht , um das zu umgehen.

  2. Manfred Kupper sagt:

    Wenn wir als SPD glaubwürdig bleiben wollen, dann darf es keine Große Koalition geben.
    Ich spreche mich auch für eine Minderheitenregierung der CDU/CSU aus, das würde dem Verständnis von Demokratie sicherlich auf die Sprünge helfen.

  3. Friedrich Grimm sagt:

    Die Diskussionen, ob große Koalition ja oder nein, die ich in den letzten Tagen erlebt habe, waren mehrheitlich dadurch geprägt, dass eine solche abgelehnt wird.
    Wünsche mir sehr, dass sich unsere Verantwortlichen in Berlin der Mitwirkung und der Meinung der Basis nicht verschließen.
    Der “Schwarze Peter”, und das haben die “Bürgerlichen” schon immer bestens verstanden, wird so oder so immer den Sozialdemokraten zugeschoben.

    • Ulrich Horlacher sagt:

      Jetzt wird wieder der Teufel an die Wand gemalt auch hinsichtlich der “staatsbürgerlichen Verantwortung” die die SPD jetzt zeigen müsse und wegen der negativen Folgen für die Partei im Falle einer Neuwahl. Da muss man sich doch Fragen ob eine Neuwahl überhaupt viel schlechter für die SPD ausfallen kann als 2009 oder wie am vergangenen Sonntag. Wenn der Wähler wirklich, wie jetzt gerne behauptet wird, ein Große Koalition haben wollte, dann hätte er eben mehr SPD wählen müssen. Ich plädiere für abwarten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>