Wider die “Kita-Manie”


Entzug allenthalben
Das trifft nicht nur Tübingen
(Leserbrief im “Schwäbischen Tagblatt Tübingen”, 2. Dezember 2014)
Eine feine Formulierung fiel mir auf (im Bericht über OB Palmer beim Verein Tübinger Wirt­schaft): Die Kinderbetreuung sei “ein Standortfaktor, weil Eltern dem Arbeitsmarkt nicht mehr entzogen würden”. Das heißt dann wohl, dass Eltern ihren Kindern entzogen werden. Oder Kinder werden den Eltern entzogen? Heute ist über Personalmangel in den städtischen Kitas zu lesen: Auch die Erzieher/innen entziehen sich (hoher Krankenstand) den Kindern. Entzug allenthalben, auch des Konzeptes: Kindeswohl.
Elisabeth Tielsch, Tübingen


 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wider die “Kita-Manie”

  1. Max Steinacher sagt:

    Ein filigraner und subtiler Leserbrief, wie man ihn gerne öfter mal lesen möchte.
    Der”Entzug” wurde sicherlich verdrängt. Unterschiedliche Lebensentwürfe müssen akzeptiert und respektiert werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>